Category Archives: Voyages

Voyage d’étude à Rome

Il reste encore des places (bachelor avancé et master), inscrivez-vous!

Contacter maria.portmann@unifr.ch

Ein paar Fotos des Papstpalasts in Avignon

Für jene, die noch nicht die Möglichkeit hatten, den Palais des Papes (die Residenz der Päpste in Avignon ab 1309 bis zirka 1415, die Gegenpäpste des Schismas mitgerechnet) von innen zu sehen, hier ein paar Fotos.

Zuerst von aussen – in etwa so kennen wir ihn aus den Propyläen… einfach in schwarz/weiss – und die markanten Halbtürme von unten :

Anschauliche Modelle zeigen die verschiedenen Bauphasen und man erfährt eine Menge über die jeweiligen Päpste.

Ausser in der Zeit des Theaterfestivals, während dem der Platz für Vorstellungen genutzt wird, sieht der grossen Innenhof, genannt “La Cour d’Honneur”, so aus:

Derselbe Innenhof in Richtung Loggia mit dem “fenêtre d’indulgence”.

Das ist das “Grand Tinel” (der Essraum). Die Decke stellte ursprünglich das Himmelsgewölbe dar (den Sternenhimmel auf blauem Grund). Viele Teile des Palasts wurden über die Jahrhunderte mehrmals Opfer von Feuer.

“La Grande Audience” befindet sich unterhalb der ebenso grossen Grande Chapelle (unteres Bild). Der Saal diente als “Tribunal des Causes Apostoliques”, als Gericht also. Die Gewölbe waren mit Fresken bemalt von denen nur noch ein sehr kleiner Teil (von Matteo Giovanetti, 1353) heute noch sichtbar ist. 

Henri Serrur hat 1839, ausgehend von einer Vorlage aus dem 17. Jahrhundert, die Gemälde der Päpste Avignons gemalt.

Gleich neben dem Papstpalast liegt das Musée du Petit Palais, wo man nebst  anderen wunderbaren Plastiken und Tafelbildern auch den Transi des unteren Teil des monumentalen Grabmals des Cardinals Jean de Lagrange besichtigen kann:

Link zur offiziellen Webseite des Papstpalasts HIER und zum Musée du Petit Palais HIER

Quelques images de Venise

Biennale Arte 2011 (encore jusqu’au 27 novembre 2011)

L’entree du Padiglione Centrale au Giardini.
(Le style de l’écriture du thème de la Biennale “ILLUMINazioni” fait un peu penser aux interventions du rebelle Grafiti Kidult… (voir ancien post à ce sujet))
Fragment de l’impressionante installation “Crystal Of Resistance” de Thomas Hirschhorn au Pavillon Suisse au Giardini. Le caractère choquant, brillant et réflecteur du matériel mene à la reflexion des visiteurs. Dans son long statement, l’artiste dit: Avec Crystal of Resistance je veux donner une forme qui crée les conditions de penser quelque chose de nouveau. Cette forme doit rendre possible l’acte de ‘penser’. C’est cela pour moi, la mission de l’art: Donner une forme qui puisse créer les conditions de penser quelque chose qui n’existe pas, quelque chose de nouveau, d’inattendu.”

Une Sculpture poetique de Dominik Lang et son père dans l’expo “The Sleeping City” présentée dans le pavillon de la république Tcheque.
“…the fictitious cross-generational dialogue of two artists tied by a personal relationship /father and son.”

La statue-bougie (…) de l’artiste Suisse Urs Fischer dans le Arsenale, état d’il y a une semaine… A l’ouverture de la Biennale, elle était comme ça.
Un tableau de l’artiste américain Llyn Faulkes, intitulé “Where Did I Go Wrong” de 1991, expose dans le Padiglione Centrale.

Le premier étage de l’installation accessible de Mike Nelsen, “I, IMPOSTOR“. Elle remplie entièrement le pavillon de la Grande Bretagne et nous emporte dans un monde étrange, ancien et isolée. L’artiste s’explique ici.

Et encore quelques images faites dans le centre historique de Venise:

Une église que je conseille vivement d’aller visiter: Santi Giovanni e Paolo (San Zanipolo)

Noch bis am 2. November 2011
findet in Naumburg / Saale die Landesausstellung
„Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen“
und im Oktober ein öffentliches Kolloquium zum Thema statt.
Mehr dazu HIER

Ausstellungen in Dresden und Berlin

In Dresden:
Himmlischer Glanz. Raffael, Dürer und Grünewald malen die Madonna
Ausstellung der Vatikanischen Museen und der Gemäldegalerie Alte Meister
Semperbau am Zwinger
06. September 2011-08. Januar 2012

Neue Sachlichkeit in Dresden. Malerei der Zwanziger Jahre von Dix bis Querner
Eine Ausstellung der Galerie Neue Meister
01. Oktober 2011 bis 08. Januar 2012
Kunsthalle im Lipsiusbau, Brühlsche Terrasse
SKD

Im Bode-Museum Berlin:
Gesichter der Renaissance

Meisterwerke italienischer Portraitkunst
25. August bis 20. November 2011

“Die Staatlichen Museen zu Berlin und das Metropolitan Museum, New York, organisieren eine einmalige Ausstellung zur Portraitkunst der italienischen Renaissance.”
Quelle: Bode-Museum

NB: Etwas merkwürdig formuliert (…) aber man weiss, was gemeint ist: “Special guest: Leonardo Da Vinci, nur bis 31. Oktober”.

Festival International du Film de Locarno

Le programme du Festival International du Film de Locarno a été dévoilé il y a quelque jour. Je dois admettre que le site internet n’est pas si friendly ; pour avoir toutes les informations à la fois je vous conseille de télécharger le communiqué de presse en français.
Je vous rappelle que le pass étudiant pour toutes les projections officielles a un prix ridicule : 110chf VS 300chf (adultes). Il faut vraiment en profiter !
De plus, pendant le Festival les soirées à Locarno s’animent d’événements collatéraux, comme par exemple La Rotonda (marché d’artisanat et délices de chaque coin du monde), le Cambusindie Festival (musique alternative et théâtre), des expositions thématiques, and more.
Le grand problème du Festival est bien-sûr le logement. Si vous êtes en voiture, il faut chercher un lit dans les vallées (par exemple la Valle Maggia). Sinon, je vous conseille de mettre dans les options de recherche de couchsurfing.com Locarno (bien-sûr), Ascona, Losone, Minusio, Muralto, Orselina et Tenero (des ville d’où on peut rejoindre facilement le Festival en vélo).
Et pour ceux qui n’auront pas la possibilité d’être là, la grande nouveauté de cette édition est le Pardo Live ! Cherchez-le sur www.pardo.ch

Splendeurs des Collections Princières du Liechtenstein: BRUEGEL, REMBRANDT, RUBENS… 
● 4 juin > 2 octobre 2011

"Street Art" in Glasgow

Die wohl bekannteste Statue in Glasgow ist die Reiterstatue des Duke of Wellington des Bildhauers Carlo Marochetti von 1844, vor der Gallery of Modern Art. Berühmt ist sie jedoch nicht auf Grund ihrer Schönheit oder besonderen Bedeutung, sondern weil seit vielen Jahren (!) ein Verkehrskegel den Kopf des Herzogs schmückt. Natürlich wurde ihm dieser immer und immer wieder von tapferen Beamten abgenommen, aber jedes Mal sass kurze Zeit darauf wieder einer auf seinem Haupt.
Die Statue wird inzwischen in den Glasgower Touristenführern, auf Wikipedia-Seiten und auf vielen Reise-Blogs erwähnt.
Dieses Foto ist zugegebenermassen kein gutes, via Suchmaschine lassen sich viele bessere finden.

Reminders und Tipps

Basel
Nachdem wir die anstehende Prüfungszeit alle hoffentlich gut und heil überstanden haben werden, finden im Juni bereits wieder die Art Basel und parallel dazu die Ausstellung zu den Swiss Art Awards statt.
Paris
Die monumentale Installation “Leviathan” des indisch-britischen Künstlers Anish Kapoor, der auch im Rahmen der Art Unlimited mit einem Werk präsent sein wird, ist noch bis am 23. Juni im Grand Palais zu sehen: Monumenta

Thun
Hans Op De Beeck, ein weiterer Künstler der beinahe jedes Jahr bei der Art Unlimited vertreten ist, eröffnet am 11. Juni eine Einzelausstellung im Kunstmuseum Thun mit dem Titel “Sea Of Tranquillity & Staging Views“.

Aktuelle Ausstellungen

Noch bis am 29. Mai in der
KUNSTHALLE ZÜRICH im Museum Bärengasse
Bruce Conner
Er gehört mit seinen Experimentalfilmen neben Stan Brakhage, Jack Smith, Jonas Mekas und Andy Warhol zu den grossen Avantgardisten des US-Independentfilms.

 Au MUSEE RATH du 6 mai au 14 août:

Les Sujets de l’abstraction
Peinture non-figurative de la Seconde École de Paris (1946-1962)
L’expo présente des oeuvres de Pierre Soulages, Georges Mathieu, Gérard Schneider et Hans Hartung.

[blip.tv http://blip.tv/play/zSmCuOAOAg%5D


Les années de formation de Marianne von Werefkin

Avec ses 25 chefs-d’œuvre des maîtres russes du Réalisme, du Modernisme et du Symbolisme, l’expo reconstruit la période de formation de Marianne von Werefkin (1860-1938), une artiste malheureusement pas encore assez connue.

Ces 25 œuvres, de propriété de la Galerie Tretyakov de Moscou et sortant pour la première fois de la Russie, sont accompagnées par 3 œuvres de jeunesse de Marianne von Werefkin, extrêmement rares, et un grand nombre de toiles et documents provenant de la Fondation homonyme.

Une occasion magnifique d’apprécier des artistes connus, mais presque jamais exposés à nôtres latitudes, comme par exemple Repine, Borisov-Musatov, Somov et Vroubel.

Museo Comunale Ascona

Street Art …im Museum

2008 zelebrierte bereits das Tate Modern die Bewegung mit der grossen Exhibition “Street Art“. Aktuell und noch bis am 8. August ist im MOCA in Los Angeles die Ausstellung “Art In The Streets” zu sehen. Von März bis Juli 2012 wird sie dann im Brooklyn Museum gezeigt.
Irgendwie noch passend zu Ostern:
Banksy im MOCA

Kleiner Vorgeschmack zum Bild der Woche

De Appel arts centre in Amsterdam stellt momentan Mika Rottenberg “Dough cheese squeeze and tropical breeze. Video works 2003-2010” aus. Wer also während den Osterferien in Amsterdam ist, kann die Expo besichtigen gehn. Wer sonst viel für die Uni zu tun und keine Zeit zum Reisen hat, dem kann ich dieses Video vorschlagen, das einen eher übersichtlichen Blick auf ihr Werk, und wer sie so ist, geben kann. Diese Woche werde ich ein Bild/Videoausschnitt von ihr vorstellen…ist noch in Vorbereitung. Bis bald!

Joli concours au Met: Get Closer

Texte du Met:
Get Closer is a free photography contest held by The Metropolitan Museum of Art. We invite you to submit a photo of one detail in a single work of art from the Met’s permanent collection that captures your imagination, along with a photo of the full work of art and your own brief text describing why you find that detail compelling. The contest will take place February 25 through April 8, 2011. The Museum will then select five winners, whose entries will appear on the Met’s website. (…)” 
Les contributions sont publiées ICI
(Merci Aline:)

BOTERO * Pinacoteca comunale Casa Rusca, Locarno

Du 20 mars au 10 juillet 2011 la ville de Locarno nous offre une importante exposition dédiée à Fernando Botero. Dirigée par Rudy Chiappini et dressée en collaboration serrée avec l’artiste lui-même, l’exposition se concentre sur les travaux des quinze derniers années. Une soixantaine de tableaux de grand format sont visibles sur les trois étages de Casa Rusca dans un parcours thématique : réinterprétation des maîtres anciens, nu / représentation mythologique, portrait religieux, corrida, nature morte, cirque, vie quotidienne de l’Amérique du Sud. En plus, dans les arcades du cloître il est possible de voir aussi quelque sculpture. Impossible de ne pas le remarquer, l’immense Rapt d’Europe a été transporté à l’hélicoptère (non sans complications) jusqu’à la cour intérieure de la Pinacoteca.

Pour le dossier de presse en italien (info pratiques, bio détaillée, explication parcours thématique , extraits de l’essai de R. Chiappini et images) : franca.raineri@unifr.ch

Art Biennale Venedig

Dieses Jahr ist es wieder soweit. Vom 4. Juni bis zum 27. November findet in Venedigs Giardini und Arsenale mit der Art Biennale wieder eines der wichtigsten Ereignisse im Bereich der zeitgenössischen Kunst statt. 
Für uns besonders erfreulich: die Direktorin der diesjährigen Ausgabe ist die Schweizerin Bice Curiger. Die Zürcherin ist bekannt als Mitgründerin des Kunstmagazins Parkett und als Kuratorin der Kunsthalle Zürich. Die Art Biennale trägt den Titel ILLUMInations und bietet 82 verschiedenen Künstlern aus der ganzen Welt die Möglichkeit ihre Arbeit dem Publikum vorzustellen. 
Der Schweizer Pavillon seinerseits wird die Arbeiten von Thomas Hirschhorn und Andrea Thal (Les Complices) beherbergen.
Bice Curiger

De très belles fêtes de fin d’année et de très bonnes vacances à vous tous!


Une suggestion pour les vac’ : une petite excursion à Genève pour le festival arbres et lumière jusqu’au 2 janvier ou comment concilier art et arbres et poétiser la ville avec de l’electricité et de bonnes idées…
Vers le lien du festival :

Reminder

Die Ausstellung:
Die Staufer und Italien
Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa

In Mannheim bis 20. Februar 2011!
Link

Studienreise/voyage d’études Bruxelles/Brüssel

Les Musées royaux des Beaux-Arts de Belgique à Bruxelles…
bien sûr, on y était plusieurs fois…

Rainy Antwerp…


no comment

Pour le voir mieux: Taschen, page 125 (édition 2003)

Trouver le bon chemin, c’est pas facile…

Ein Herr mit Symbolbuch hat sich der Gruppe angehängt…

Nach dem Besuch im Musée Magritte…

Unterassistent und Professor erkundigen sich
nach dem Weg zurück zum Bahnhof…

Eine Studentin zeigte uns, wie von ihrer Zeichnung
auf der Kupferplatte ein Abzug gemacht wird. Fotos: at

Gruppenföteli im Cabinet d’estampes (Chalcographie) Foto: dt